Frusttag in Mongu

Heute ist Feiertag und ich will ausschlafen. Im Morgengrauen weckt mich der Wächter, der heilige Gesänge pfeifend vor meinem Schlafzimmerfenster die Blätter zusammenkehrt. Ich gehe unter die Dusche. Kein Wasser kommt, die Pumpe quietscht röchelnd. Die Wasserleitung draussen am Tank ist zugedreht. Warum, frage ich gar nicht erst. Erst mal einen Kaffee. Der Wächter ist […]

Hexenhomoeopathie

Entsetzte Blicke. Bitte, WO habt ihr uebernachtet? Doch nicht etwa…ja, wisst ihr denn nicht…das stand doch letzten Monat in allen Zeitungen! Ich verstehe nur Bahnhof aber meinem Kollegen daemmert es: uff, war das etwa das Gaestehaus, in dem drei Leute umgebracht wurden? Ja, die Besitzer, drei Brueder, alle tot. Sie waren Hexer, daher ihr Wohlstand. […]

Victoria vs. donnernder Rauch

Vorgestern war ich in Angola, ohne es zu wissen, weil der sambische Bauer einfach die Grenze ignoriert und im anderen Land seine Kohlkoeppe anbaut. Wir sind seit Donnerstag unterwegs, um neue Projektregionen zu erschliessen, und das hat uns bis nach Shang’ombo gefuehrt, eine vergessene Region im Westen Sambias, mit Grenzen nach Angola und Namibia. 7 […]

Rumkultur

Der Boden hier in Mongu besteht fast nur aus Sand. Kalahari Sand. Weniger als 1 % organische Substanz, entsprechend gering sind Wasserhaltevermögen und Nährstoffgehalt. In meinem Garten sieht es nicht besser aus. Der Komposthaufen, den ich anfangs angelegt habe, ist Opfer meines Wächters geworden, der die Unordnung beseitigt und verbrannt hat. Mittlerweile habe ich Tomaten, […]

Oase im Sand

Oase im Sand Es ist Ende Maerz, die Regenzeit fast vorbei. Die Regen sind diesmal spaet gekommen, nicht wie sonst im November, sondern erst Mitte Januar. Im Dezember fielen ein paar Tropfen, und die meisten Kleinbauern saeten ihren Mais. Dann fiel kein Regen mehr und die jungen Pflaenzchen vertrockneten in den darauffolgenden Wochen. Saatgut ist […]

Sumpf

In einem weit entfernten Land wohnen Leute, die sich selbst “die Sumpfmenschen” nennen. In der regnerischen Zeit naemlich, wenn der grosse Fluss ueber seine Ufer tritt, wird die ganze Gegend zu einem Sumpf und nur hier und da bleiben ein paar Flecken trocken. Dort stehen die Huetten der Sumpfmenschen, in denen sie warten, bis sich […]